Tauchsafari Ägypten 2023

17 SCS Taucher hatten die Golden Dolphin für sich alleine und haben die Highlights der Nordroute zusammen erkundet. Abgesehen von etwas stürmischen Fahrten und einer Reihe von kleineren Missgeschicken haben alle die fantastische Tour genossen. 

Wenn es keine Missgeschicke gegeben hätte, wären pro Taucher bis zu 21 Tauchgänge möglich gewesen. Das haben nur unser Tauchkönige Werner und Peter geschafft, dicht gefolgt von Ute und Kerstin mit 20 Tauchgängen.

Hier ein paar Highlights:

  • Die blaue Distel, die Thistlegorm - wohl das berühmteste Wrack im Roten Meer. Unglaublich, was dort noch von der ursprünglichen Ladung zu sehen ist.
  • Dampfsegler Dunraven
  • SHARK REEF im Nationalpark Ras Mohammed, ein „Aquarium“ der Superlative.

 

SCS Mitglieder finden im internen Bereich noch mehr Bilder von der Ägyptensafari

Und hier ein paar Internas zu Missgeschicken und Materialschlachten:

  • Material:
    • Beim Auftauchen kaputte Boje geschossen
    • Einmal fiel eine Flasche runter - leider wurden dabei erste Stufe und Flaschenventil beschädigt
    • Eine geborgte Lampe ist vollgelaufen
    • Eine andere geborgte Lampe geht nachts in der Kabine an und brennt drei Brandpunkte auf die Holzablage. Diese wurde an einem anderen Morgen in der Wasserbox gefunden, da unser Guide Rudi nachts von ungewöhnlichem roten Licht irritiert war. Die Lampe hat geglüht und fast die Maske geschmort
    • Eine dritte Lampe ist dauernd von alleine angegangen (im Jacket)
  • Abtauchen bei Strömung:
    • Beim Reinspringen ins Wasser von der Strömung abgetrieben
    • Flossen verloren beim Reinspringen in die Strömung
  • Abtauchen vom Zodiak:
    • Beim Reinfallen vom Zodiak im Wellengang mit sofortigem Abtauchen keine Luft bekommen, da Luft zugedreht
    • Blei vergessen im Zodiak: Ute (hat lange gedauert bis wieder ein Zodiak zum Abholen kam) und Gerd ("das Blei war einfach nicht da")
    • Beim Einsteigen ins Zodiak auf der anderen Seite wieder eingefallen. 
  • Tauchen
    • Ein erfahrener Tauchlehrer musste seinen Nachttauchgang nach 15 Minuten abbrechen, da der Computer keinen Akku mehr hatte.
    • Mit 0 bar solo aufgetaucht beim Strömungstauchgang an der Thisledorm mit Sonderabholungen 
    • Nach dem "Tanz mit dem langen Schlauch" aufgrund der Strömung folgte das Einhaken des Karabiners im Zopf des Buddy’s
    • Längster Tauchgang 75 Minuten
    • Respekt für  unsere Seniorenteilnehmer, sie haben sich für Ihre Altersklasse wacker geschlagen. Vermutlich werden die nächsten Tauchurlaube etwas entspannter sein.
  • Bergungsunternehmen / Techtaucher Volz Brothers haben soviel - von anderen Tauchern verlorene - Ausrüstung gefunden, dass sie einen Flohmarkt aufmachen konnten: 2GoPros, Boje, Bleitasche, Computer, Spule
  • Ein erfahrener Tauchlehrer musste beim Rückflug sein Handgepäck aufgeben, da Boje mit Schnur nicht erlaubt ist. Bei Wiedereinchecken gab es eine kleine Odyssee rund um abgenommene Pässe und Boardkarten, falsche Boardkarten (vom Hinflug) und vermissten Sonnenbrille